90 Prozent aller Diagnosen können mit Hilfe der Anamnese und körperlichen Untersuchung gestellt werden.

In einem offenen Gespräch versuchen wir, so viel wie möglich an Informationen aus dem Leben des Patienten und seiner Umgebung zu erfahren.

Während des Gesprächs beobachten wir das Verhalten des Tieres, manchmal ist es hilfreich das Verhalten ausserhalb der Praxis zu beobachten. zB zu Hause oder auf einem neutralen Terrain.

 

 

 

Unser Ziel ist es mit Hilfe der Anamnese und eigener Beobachtung und der körperlichen Untersuchung eine Verdachtsdiagnose zu stellen, die dann mit weiteren Untersuchungen abgesichert wird.

Auf Grund der gesammelten Informationen kann ein optimaler und individuell abgestimmter Therapieplan erstellt werden.